Carotinoide

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Bringen nicht nur Farbe ins Spiel

Carotinoide sind eine Gruppe von natürlichen Farbstoffen, die in vielen Gemüsesorten versteckt sind. Vermutlich haben Sie bereits von Beta-Carotin gehört, denn es verleiht der Karotte ihren orangen Farbton. Außerdem sind Lutein, Carotin, Lycopin, Zeaxanthin und Xanthophylle weitere Carotinoide.

Was sind Carotinoide?

Carotinoide sind sekundäre Pflanzenstoffe und bilden eine Gruppe von natürlichen Farbstoffen. Sie sind nicht essenziell, haben jedoch eine positive Wirkung. Generell gelten Carotinoide als Antioxidantien.

Doch was macht ein Antioxidans? Antioxidantien fangen aggressive Sauerstoffradikale ab, die bei Stoffwechselvorgängen entstehen können. So werden schädliche freie Radikale daran gehindert, zu oxidieren.

Ebenfalls bekannt sind Carotinoide für ihre positiven Effekte, wenn es um den Schutz der Haut vor Rötungen oder UV-Licht geht.

Wichtige Carotinoide: Ohne diese 6 läuft gar nichts

Obwohl insgesamt mehr als 600 verschiedene Carotinoide bekannt sind, findet man nur eine begrenzte Anzahl von Carotinoiden in nennenswerten Mengen im menschlichen Körper. Sie kommen in allen Organen des Menschen vor, wobei in etwa 65 % der Carotinoide im Fettgewebe lokalisiert sind. Die Carotinoide lassen sich in verschiedene Gruppe unterteilen:

Gruppen der Carotinoide

Gruppe der Carotine
Beta-Carotin

Spricht man von Carotin, so gilt es zwischen verschiedenen Carotinen zu unterscheiden. Das wohl bekannteste und am meisten verbreitete Carotinoid ist das Beta-Carotin. Lebensmittel wie Karotten verdanken diesem Carotinoid deren orangenen Farbton.

Einige Carotinoide können bei Stoffwechselprozessen in Vitamin A umgewandelt werden. Beta-Carotin besitzt die höchste Vitamin-A-Aktivität.

Lycopin

Lycopin ist eines der am weitesten verbreiteten natürlichen roten Pigmente (z.B. in hoher Konzentration in Tomaten oder Hagebutten enthalten) und wird ausschließlich von Pflanzen, Pilzen sowie Mikroorganismen synthetisiert. In Pflanzen absorbiert es mit anderen Carotinoiden Licht für die Photosynthese und schützt Chlorophyllmoleküle vor Oxidationsschäden durch Licht und Sauerstoff.

Lycopin und Beta-Carotin sind die meist vorkommenden Carotinoide im Blut und Gewebe.

 

Gruppe der Xanthophylle
Lutein

Was ist Lutein? Als natürliches gelbes Farbpigment ist Lutein vor allem in gelben und grünen Gemüsearten, aber auch im Eidotter enthalten. Im menschlichen Körper findet sich die höchste Konzentration an Lutein in der Netzhaut des Auges. Es reichert sich dort vor allem in der Makula an, auch „gelber Fleck“ genannt, dem Bereich des schärfsten Sehens.

Zeaxanthin

Zeaxanthin wird neben Lutein im Gelben Fleck (Makula) der Augennetzhaut angereicht. Lutein und Zeaxanthin filtern blaues Licht und erscheinen deshalb gelb.

Welche Lebensmittel enthalten Carotinoide?

Carotinoide prägen die Farbe zahlreicher Lebensmittel. Besonders stark sind die in folgenden Lebensmitteln enthalten:

Ernährung mit Carotinoiden
  • Karotten

  • Spinat

  • Brokkoli

  • Rosenkohl

  • Kürbis

  • Rote Beete

  • Tomaten

  • Grünkohl

Wie groß die Menge an Carotinoiden in den Lebensmitteln ist, hängt stark von der jeweiligen Jahreszeit sowie von Wachstums- und Lagerbedingungen ab. Außerdem kann deren Konzentration in unterschiedlichen Pflanzenteilen mehr oder weniger stark ausgeprägt sein.

Übrigens: Da Carotinoide fettlösliche Pigmente sind, lassen sie sich am besten mit fetthaltigen Nahrungsbestandteilen aufnehmen. Anders als manche Vitamine, können Carotinoide nach Einfluss von Hitze besser vom Körper aufgenommen werden.

Carotinoide für braune Haut

Mythos im Check: Braune Haut durch Karotten?

Der Körper kann Carotinoide speichern, vermehrt im Fettgewebe, in der Leber und Haut. Nehmen wir über eine längere Zeit mehr als 30 Milligramm Carotinoide zu uns – das kann auch mittels mehreren Kilogramm Karotten geschehen – können sich die Farbnuancen der Haut leicht orangebraun färben. Neben dieser Färbung können Carotinoide einen gewissen Sonnenschutz bilden – den Lichtschutzfaktor von Sonnencreme können sie allerdings nicht ersetzen.

Carotinoide für Ihre Gesundheit

Wissenschaftler empfehlen auf Basis der heute bekannten Forschungsergebnisse, dass die Zufuhr von Carotinoiden und anderen Antioxidantien sichergestellt werden sollte. So lässt sich ein angemessener Schutz vor umweltbedingtem Stress gewährleisten.

EUNOVA® AktivComplex

EUNOVA® AktivComplex

Die EUNOVA® AktivComplex Multivitamin-Dragees bieten eine gute Basisversorgung an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen mit nur 1-2 Dragees täglich.

Weitere interessante Artikel

 

Spurenelemente

Spurenelemente sind Nährstoffe, die der Organismus nur in geringfügigen Mengen – eben in Spuren – benötigt. Sie sind Bestandteile von Enzymen, Vitaminen und Hormonen oder wirken bei bestimmten Stoffwechselreaktionen aktivierend.

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind Nährstoffe, die unser Körper nicht selbst herstellen kann und deswegen in größeren Mengen durch die Nahrung aufnehmen muss. Werden wir nicht ausreichend mit wichtigen Mineralien versorgt, können Stoffwechselprozesse nicht ausreichend ablaufen.

Vitamin A

Das A steht für Augenvitamin? Vitamin A unterstützt weitaus mehr als nur die Sehkraft. Auch Haut und Schleimhäute oder das Immunsystem brauchen Vitamin A.